Archiv für Sammlung Hausmittelchen

 
 

Entrostungsmittel

Die Aufbereitung dieses Neuzugangs wurde gesponsort von Energietechnik Lehner, Frümsen:

Milch gegen Rost:
Man kann Stahlgegenstände von Rost befreien, wenn man sie eine Nacht in ein Bad sauer gewordener Milch stellt. Nach dem Trocknen benützt man feines Schmirgelpapier zum Hellreiben. (Kalender 1941)

Entfernung von Rost:
Um Rost von kleinen eisernen Gegenständen, die sich leicht erwärmen lassen, zu entfernen, nimmt man ein Stück Bienenwachs, bindet es in einen nicht zu dicken Lappen und verrreibt es auf dem warmen Eisen, das dadurch einen feinen Wachsüberzug erhält. Darauf nehme man einen zweiten Lappen, tauche ihn in pulverisiertes Kochsalz und reibe damit Wachs und Eisen ab. Die Wirkung ist überraschend. (Kalender 1938)

Rostige Messer:
Rostige Messer bestreiche man mit Petroleum und reibe sie hierauf mit heiss gemachtem, feinem, weissen Sand oder heisser Steinkohlenasche ab. Letzteres Verfahren ist bei Tischmessern unbedingt vorzuziehen, weil selbst der feingesiebteste Sand noch die Gefahr in sich birgt, auf feinen Stahlklingen Kratzer zu erzeugen. (Kalender 1937)

Das Rosten verhindern:
Das Rosten der Ackergeräte kann durch einen Überzug von Speck und Harz leicht vermieden werden. Man schmilzt 3 Teile Speck mit 1 Teil Harz zusammen und trägt die Mischung mit einer Bürste, einem Pinsel oder einem Lappen auf die Eisenteile auf. (Kalender 1937)